„Lebenskunst – fit für die Zukunft“

Die Schulsozialarbeiterinnen Frau Lee und Frau Stangenberger organisierten im Rahmen der Jugendwoche für die Schüler der Landern-Grundschule vier verschiedene Angebote.

 

Rhythmus aus aller Welt: Musikinstrumentenbau unter der Leitung von Herrn Palesch war der Auftakt zur Jugendwoche. Nachdem die Schüler viele Instrumente kennen gelernt hatten, durften sie selbst Instrumente bauen. Diese wurden gleich begeistert erprobt. Mit den unterschiedlichsten Rhythmen wurden Lieder aus aller Welt begleitet.

 

Die Schneckentherapie mit Frau Strauß faszinierte die Schüler auf ganz besondere Weise.

Schnecken schulen uns in Achtsamkeit, Ruhe, Geduld, Nähe und Vertrauen, sie helfen uns Stillstand auszuhalten, Kontakt zuzulassen, Respekt und Feingefühl zu trainieren, lassen uns Ängste überwinden und schulen die Konzentration. Mit einer Schnecke auf der Hand erlebten die Schüler sofort die Konsequenz ihres Handelns, nämlich die Reaktion der Schnecke. Nach passenden Entspannungsübungen zogen sich die Schnecken nicht mehr ängstlich in ihr Haus zurück und die Schüler wurden immer leiser.

 

Das Theater SakramO 3D spielte für die Schüler das Stück Max und Maxi – miteinander stark sein. Max und seine beste Freundin Maxi treffen sich, um gemeinsam Musik zu machen. Doch dann geraten sie in einen Streit. Mit Hilfe anderer Menschen lernen sie, wie es ohne Beschimpfungen und Gewalt geht. Im Theaterstück wurden auch der höfliche und ehrliche Umgang mit Menschen mit Behinderung sowie der Umgang mit digitalen Medien sehr anschaulich thematisiert. In der Nachbereitung hatten die Schüler die Möglichkeit, mit den Schauspielern die Inhalte spielerisch aufzuarbeiten.

 

Relax- Stressprophylaxe und Entspannung war das Thema von Frau Springmann. Die Schüler durften ihr eigenes Kuscheltier oder ein Kissen, dicke Socken und eine Decke mitbringen. Was ist Stress? Was macht er mit mir? Wie lerne ich zu entspannen? Das waren die zentralen Fragen. Frau Springmann bot Einblicke in Progressive Muskelrelaxaktion, Autogenes Training und Achtsamkeit. Die Schüler probierten aus, wie sie sich selbst „herunterfahren“ können und genossen die Entspannung offensichtlich.

 

Für die tollen Angebote, die schönen Erlebnisse und die guten Erfahrungen geht ein herzliches Dankeschön an Cindy Lee und alle Referenten und Schauspieler.

 

Diese Seite verwendet Cookies, um einen fehlerfreien Betrieb zu gewährleisten und um die beste Nutzererfahrung zu bieten. Indem Sie auf dieser Website weitersurfen, erklären Sie sich mit unseren Bestimmungen bezüglich der Cookie-Nutzung einverstanden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen